Der Trauer mit Freude begegnen

Das waren wir: Rocco und Jana.

Im Juli 2011 habe ich den ersten Roccofanten für meinen Bruder Rocco aus der Kleidung unseres verstorbenen Vaters und einer Hose, die wir beide (zumindest zeitweise) in unserer Kindheit getragen haben. Er hatte damals eine schwere Zeit, in der ihm sein Vater mehr denn je fehlte. Mein Wunsch war es, ihm ein wenig Freude zu bereiten.

Ein wenig musste ich mich anfangs wundern, als der so entstandene Roccofant sich dann im Laufe meiner Arbeit mehr und mehr als ein freundlich, ja sogar fröhlich dreinblickender Geselle entpuppte, der mir trotz der schmerzlichen Erinnerungen, das ein oder andere Lächeln entlocken konnte.

Der Roccofant – Vorher und Nachher

Rocco, der ja auch Namensgeber für die Roccofanten wurde, hat dem Roccofanten einen Ehrenplatz gegeben.

Was ich damals nicht ahnen konnte:

Der häufigste Grund, ein Roccofant-Stofftier zu verschenken (oder für sich selbst anfertigen zu lassen) ist der Wunsch, eine bleibende Erinnerung für einen geliebten Menschen in Händen zu halten.

Der Roccofant in seinem neuen Zuhause

Ganz offensichtlich ist die Freude, die von mir seitdem angefertigten Stofftiere  ausstrahlen, eine ihre wichtigsten Eigenschaften:

Sie begegnen der Trauer mit Freude, und sind schon vielen Menschen zu treuen Wegbegleitern geworden.